Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Wanderzeichen Traumschleife Bietzerberger Die Traumschleife Bietzerberger gehört zu den Premium Wanderwegen des Saarlands. Man kann die Tour direkt am Bahnhof Beckingen aber auch in Haustadt oder Honzrath beginnen. Die Wanderroute ist in der Regel auf Sichtweite mit dem abgebildeten Wanderzeichen ausgeschildert und führt rund um den Bietzener Wald. Die Strecke offeriert viele Aussichtspunkte und herrliche Landschaft.

Die Traumschleife Bietzerberger ist eine von mehreren Rundwanderungen rund um Beckingen. Als Ausgangspunkt wurde zwar aus Gründen der Unterkunft die Ortschaft Honzrath gewählt, aber die öffentliche Anbindung ist besser über den Bahnhof Beckingen oder Bahnhof Mühlental. Ein großer Teil der Strecke verläuft durch Wald und ist schattig. Einige Abschnitte können sonnig sein und führen durch Wiesen, Heide und vorbei an Obstgärten. Straßen werden weitgehend vermieden, wie es sich für Premiumwanderwege gehört. smile Die Strecke wurde entgegengesetzt dem Uhrzeigersinn gewandert.

Am Bahnhof Beckingen beginnt der Zugang zur Wanderroute direkt am Bahnhof. Von Honzrath ging es alternativ serpentinenförmig bergauf zur Traumschleifenwanderung. Hat man das geschafft, wird man gleich mit dem Aussichtspunkt Panoramablick Merchinger Berg belohnt. Er befindet sich auf der Merchinger Platte, einer Hochfläche mit Orchideenwiesen und Obstbäumen. Von hieraus hat man einen guten Blick ins Saarland. Man befindet sich im Naturschutzgebiet Wolferskopf. Die Strecke biegt rechts ab, bergauf in den Wald und man kann nach 400 m einen weiteren Aussichtspunkt mit Bank genießen.

Die Kreisstadt Merzig hat sieben Naturschutzgebiete. Der Bietzerberger berührt drei davon. Insgesamt sind 108 km2 (ca. 2%) des Stadtgebietes Naturschutzgebiet. Kernanliegen ist der Schutz der gefährdeten Lebensräume mit seltenen Tier- und Pflanzenarten.

Vom Aussichtspunkt geht es nach Norden zum Waldparkplatz. Hier wäre für Autofahrer ein möglicher Ausgangspunkt für die Wanderung. Vom Parkplatz wandert man weiter durch den Wald nach Westen zu einem Feld- und Wiesengebiet. Das Etappenziel lautet Obstplantage. Staunen kann man natürlich nur im Spätsommer, wenn die Bäume derart voll hängen, dass man es kaum glauben kann. Die Wanderstrecke führt tatsächlich durch die Obstplantage, oder besser gesagt, im inneren Bereich am Zaun entlang um die Bäume herum zu einem Rastplatz mit Aussichtspunkt Obstplantage. Die Begrenzung ist üppigst mit Schlehdornbüschen bewachsen, die unter Umständen auch voll mit Beeren hängen. Das Saarland ist ohnehin ein Paradies der Früchte. Hagebutten, Schlehbeeren, Esskastanien, Holunder, Weißdorn, Äpfel... überall gesundes an den Bäumen. smile

Von der Obstplantage geht es weiter Richtung Osten auf Feldwegen zum Aussichtspunkt Saarlouiser Berg. Am Aussichtspunkt biegt die Route nach links Richtung Süden zum Wald ab. Hier ist ungefähr Halbzeit. Man erreicht am Waldrand die Ziehborn-Quelle und befindet sich nun im zweiten Naturschutzgebiet In Geiern. Der Weg verläuft ein Stück parallel zu einer Hochspannungsleitung. Kurz darauf gelangt man an einen Standort mit guter Aussicht nach Bietzen. Das nächste Ziel ist die Ortschaft Menningen. Menningen ist einer der seltenen Abschnitte, wo man auf ein Stück Straße trifft. Hier steht auch die St.-Clemens-Kapelle. An der kleinen Kreuzung mit der Kapelle biegt man links ab und läuft bergauf die Namborner Straße entlang, bis rechts ein Weg in den Wald abzweigt.

Nun verläuft die Strecke durch das dritte Naturschutzgebiet Saarhänge Menningen/Saarfels. Mehrfach, nicht nur am Aussichtspunkt Katzenberg, erhält man die Gelegenheit zu einem Ausblick ins Saartal. Die Route verläuft nach Süden Richtung Saarfels, biegt im Wald aber auf Höhe Saarfels nach links Richtung Osten ab. Auf dem letzten Viertel der Wanderung hat man - falls geöffnet - die Möglichkeit im Fischerberghaus einzugekehren. Wir waren leider zu früh dort und es hatte noch nicht geöffnet. Es wurde zwar fleißig auf der Terasse gefegt, aber niemand kam auf die Idee, den einzigen Wanderern weit und breit etwas anzubieten. surprised

Es gibt unterwegs immer wieder Orte zum Verweilen. Zum einen stehen am Paul-Schröder-Wanderweg in unregelmäßigen Abständen geschnitzte Holztafeln mit Gedichten. Zum anderen klären Informationstafeln über die Geschichte des Saarlandes auf. Zum Beispiel kann man ab und zu Bunkerruinen des Westwalls aus dem 2. Weltkrieg entdecken.

Nach einer Weile tritt man aus dem Wald hinaus und gelangt wieder auf die Merchinger Platte. Von hier oben hat man oft einen tollen Ausblick ins Saarland. Ausgewiesen sind der Aussichtspunkt Saartal-Blick und der Aussichtspunkt Sonnenstein. Zu finden sind aber auch Erklärungen zum Naturschutz, zur naturverträglichen landwirtschaftlichen Nutzung und zu geschützten Tier- und Pflanzenarten. Viele Bänke laden zum Rasten ein oder bei schönem Wetter zum Lesen eines guten Buches. Auf den eingangs erwähnten Orchideenwiesen wachsen ca. 450 verschiedene Pflanzenarten, darunter 30 Orchideenarten. Viele der Pflanzen stehen auf der roten Liste. Im Spätsommer zum Zeitpunkt der Wanderung hat allerdings kaum noch etwas geblüht und man braucht zum Erkennen der Blüten schon etwas Expertenwissen. Für Frühjahrs- und Sommerwanderer lohnt vielleicht ein Anruf in der Touristinfo Beckingen, ob es geführte Wanderungen zur Orchideenwiese gibt.

Von der Hochebene erfolgte der Rückweg über Haustadt nach Honzrath.  

Zuletzt gewandert: 22.09.2016
Länge: ca. 25 km
Wanderzeit: ca. 6:15 h ohne Pausen, 8 h mit Pausen, Schnitt in Bewegung: 4 km/h
Typ: Rundkurs
Routenverlauf: Honzrath - Panoramablick Merchinger Berg - Aussichtspunkt Obstplantage - Aussichtspunkt Saarlouiser Berg - Dreieckiges Wäldchen - Geiermühle - St.-Clemens-Kapelle - Aussichtspunkt Katzenberg - Fischerberghaus - Aussichtspunkt Saartal-Blick - Aussichtspunkt Sonnenstein - Haustadt - Honzrath.
Besondere Hinweise:
  • Rastplätze: siehe Track
  • Versorgung: eigener Proviant
  • Verkehrsreiche Straßenquerungen: keine
Landschaft: Wald, Wiesen, kleine Ortschaften
Wegtypen: Gehwege
Forstwirtschaftliche Wege
Landwirtschaftliche Wege
Wohnstraßen
Pfade
Wegbeschaffenheit: Asphalt, Pflaster, verdichteter Sand/Kies, unbefestigt, grasbewachsen, wurzeldurchsetzt

 

Kartenüberblick:

Karte für Tour 129: Wanderung Traumschleife Bietzerberger

Copyright: Contributors of OpenStreetMap (CC-BY-SA 2.0)


Profil der Route:

Profil für Tour 129: Wanderung Traumschleife Bietzerberger

Fotos

Schlehdorn
Weißdorn
Aussichtspunkt Obstplantage - Blick Richtung Merzig
Obstplantage
Aussichtspunkt Katzenberg
St. Clemens Kapelle Menningen
Aussichts von Streuobstwiese
Aussicht vom Panoramahöhenweg
Orchideenwiesen
Blick nach Haustadt

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (129_Wanderung_Traumschleife_Bietzerberger.gpx)129_Wanderung_Traumschleife_Bietzerberger.gpx[Track 129 mit 500 Trackpunkten]61 kB67 Downloads