Wanderungen 21 bis 30 km

  • Leipzig: Wanderung 162: 7-Seen-Wanderung bei Leipzig (5 Tage) (ca. 110 km)

    GEPLANT

    Wegkennzeichen Königin-Luise-Radweg Diese Mehrtageswanderung nimmt je nach Teilung in Etappen ca. 5 Tage in Anspruch mit Strecken um 22 km pro Tag. Momentan gibt es noch keine Planung hinsichtlich Unterkunft und Verkehrsanbindungen.

  • Tour 093: Wanderung Grünau - Schmöckwitz - Wernsdorf - Gosen - Seddinsee - Große Krampe - Müggelheim (ca. 29 km)

    Diese Naturwanderung verläuft stundenlang durch Wälder und entlang an Seeufern im Bezirk Treptow-Köpenick und Landkreis Dahme-Spreewald. Wenn man Glück hat und vielleicht ein Fernglas dabei, kann man unterwegs viele Tiere beobachten. Und wer richtig gut ist, kann sich im Vogelstimmenraten duellieren. Zwinkernd

  • Tour 096: Wanderung Lottschesee - Sparrheide - Prenden - Mergelheide - Prendener Bauernheide - Wandlitzsee (ca. 21 km)

    Die Wanderung führt vom Bahnhof Lottschesee durch die Sparrheide nach Prenden, anschließend durch die Mergelheide und die Prendener Bauernheide vorbei am Liepnitzsee nach Wandlitzsee. Die Waldgebiete ist sehr ruhig und außerhalb der Badestellen (im Sommer) und Ortschaften relativ menschenleer. Man kann gut durchatmen und mal abschalten.

  • Tour 100: Wanderung Schmöckwitz - Erkner (ca. 26 km)

    Diese Tageswanderung führt vom südöstlichen "Zipfel" Berlins durch den Landkreis Dahme-Spreewald nach Erkner. Die Strecke führt weitgehend durch Wald, teilweise am Wasser entlang und bietet Gelegenheit, durchzuatmen und die Ruhe zu genießen. Wer die Spree nur eingequetscht aus Berlin kennt, kann sie hier in "echt" bewundern. ;-)

  • Tour 101 ff: 66-Seen-Wanderweg (ca. 400 km)

    66-Seen-Wanderweg ZeichenDer 66-Seen-Wanderweg ist mit ca. 400 km eine der größten Wanderrouten Brandenburgs. Wer genug Ehrgeiz hat, kann die Seen nachzählen. smile Die Route verläuft durch einige große Waldgebiete. Im westlichen Wanderbereich durchquert man Schlossparks und historische Sehenswürdigkeiten. Manche Streckenabschnitte sind naturbelassen, andere urban. Die Anfangs- und Endstationen sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

  • Tour 102: Wanderung Strausberg - Ihlandsee - Bötzsee - Straussee - Torfstichsee (ca. 22 km)

    Die Wanderung beginnt am S-Bahnhof Strausberg Nord im Landkreis Märkisch-Oderland in Brandenburg. Sie verläuft als Rundkurs durch den westlichen Teil des sehr großen Waldgebietes rund um Strausberg. Unterwegs gelangt man zum Ihlandsee, Bötzsee, Straussee und Torfstichsee. Wenn man während der Brutsaison im Mai unterwegs ist, kann man sehr viele Spechte hören und teilweise auch ihre Nisthöhlen entdecken. Die Jungspechte bekommt man eher nicht zu Gesicht.

  • Tour 108: Wanderung Strausberg - Bötzsee - Fängersee - Fredersdorfer Mühlenfliess (ca. 24 km)

    Diese Wanderung führt durch eines der großen Waldgebiete rund um Strausberg. Vom S-Bahnhof Strausberg geht es nach Eggersdorf, von dort um den Fängersee herum und anschließend durch den Wald Richtung Radebrück. Vor Radebrück dreht die Route am westlichen Ende der Wanderung und führt durch den Wald zurück nach Eggersdorf und dann nach Strausberg. Fast die gesamte Strecke ist schattig und verläuft am Seeufer oder direkt durch den Wald.

  • Tour 117: Wanderung Traumschleife Litermont Sagenweg (ca. 24 km)

    Wanderzeichen Litermont Sagenweg Die Traumschleife Litermont Sagenweg gehört zu den Premium Wanderwegen des Saarlands. Man kann die Tour in Haustadt oder Honzrath beginnen und vom Bahnhof Beckingen mit dem Bus anreisen. Die Wanderroute ist in der Regel auf Sichtweite mit dem abgebildeten Wanderzeichen ausgeschildert und führt rund um die Ortschaft Düppelweiler.

  • Tour 118: Wanderung Schmilka-Hirschmühle - Kaiserkrone - Schöna - Zirkelstein - Kohlbornstein - Kleinhennersdorf - Bad Schandau (ca. 22 km)

    Eine Wanderung mit herrlichen Aussichten über das Elbsandsteingebirge bietet diese Strecke über die Kaiserkrone, den Zirkelstein und die Aussicht am Kohlbornstein. Anfahrt und Abfahrt erfolgten mit der Deutschen Bahn. Die Wanderung kann als Tagestour sogar von Berlin aus unternommen werden.

  • Tour 123: Wanderung Wernigerode-Ilsenstein (ca. 26 km)

    Die Wanderung beginnt und endet am Bahnhof Wernigerode. Die Strecke führt zunächst nach Hasserode. Ab dort führt dann der Rundkurs durch die herrlichen Harzer Wälder zum Ilsenstein und im Bogen zurück.

  • Tour 124: Wanderung Wernigerode - Kummerholz (ca. 22 km)

    Diese Wanderung verläuft südöstlich vom Schloß Wernigerode im Kummerholz-Wald. Die summierten Aufstiegsmeter von ca. 460 m mit dem höchsten Punkt bei ca. 500m machen die Wanderung zu einer recht gemütlichen Bergwanderung. Die Wanderung führt vom nördlichen Waldrand in einem Rundkurs zu zwei Aussichtspunkten und endet im Wildpark Christianental. Der Rückweg erfolgt mit dem Bus von der Haltestelle Christianental.

  • Tour 129: Wanderung Traumschleife Bietzerberger (ca. 25 km)

    Wanderzeichen Traumschleife Bietzerberger Die Traumschleife Bietzerberger gehört zu den Premium Wanderwegen des Saarlands. Man kann die Tour direkt am Bahnhof Beckingen aber auch in Haustadt oder Honzrath beginnen. Die Wanderroute ist in der Regel auf Sichtweite mit dem abgebildeten Wanderzeichen ausgeschildert und führt rund um den Bietzener Wald. Die Strecke offeriert viele Aussichtspunkte und herrliche Landschaft.

  • Tour 130: Wanderung Traumschleife Lücknerweg (modifiziert) (ca. 23 km)

    Wanderzeichen Traumschleife Lücknerweg Die Traumschleife Lücknerweg gehört zu den Premium Wanderwegen des Saarlands. Man kann die Tour in Oppen beginnen und von der Bushaltestelle loswandern. Der Bus 201 wurde allerdings inzwischen so stark ausgedünnt, dass er nur noch 2 x wochentags fährt. Als Alternative gibt es eigentlich nur das Auto oder Fahrrad. Die Wanderroute ist in der Regel auf Sichtweite mit dem abgebildeten Wanderzeichen ausgeschildert und führt fast komplett durch Wald.

  • Tour 131: Wanderung Traumschleife Schluchtenpfad (modifiziert) (ca. 21 km)

    Wanderzeichen Schluchtenpfad Die Traumschleife Schluchtenpfad gehört zu den Premium Wanderwegen des Saarlands. Sie beeindruckt durch herrlich urige Wälder und geologische Formationen. Die Tour verläuft um die Ortschaft Rissenthal. Die Wanderroute ist in der Regel auf Sichtweite mit dem abgebildeten Wanderzeichen ausgeschildert. Der Rundkurs wurde dahingehend modifiziert, dass der Rückweg über verschiedene Waldgebiete und Aussichtspunkte nach Honzrath führte.

  • Tour 133: Wanderung Traumschleife Idesbachpfad (ca. 22 km)

    Wanderzeichen Idesbachpfad Die Traumschleife Idesbachpfad gehört zu den Premium Wanderwegen des Saarlands. Man kann die Tour in Siersburg oder vom Bahnhof Beckingen aus beginnen. Die Wanderroute ist in der Regel auf Sichtweite mit dem abgebildeten Wanderzeichen ausgeschildert und verläuft fast vollständig im Waldgebiet zwischen Siersburg und Gisingen.

  • Tour 136: Wanderung Schlaubetal: Mixdorf - Langesee - Schinkensee - Hammersee - Grosser Treppelsee (ca. 27 km)

    Wanderzeichen Schlaubetal-Wanderweg Der Schlaubetal-Wanderweg hat eine Länge von 25 km und ist eine Streckenwanderung. Diese Tour nutzt einen Teil davon für einen Rundkurs von und zum Bahnhof Mixdorf. Die Anfahrt erfolgt bequem per Bahn. Die Landschaft im Schlaubetal ist herrlich und die Ruhe sehr entspannend. Das Profil ist flach und leicht zu wandern.

  • Tour 137: Wanderung Oelsetal: Grunow - Großer Oelsener See - Dammendorf - Walkemühlenteich - Oelsen - Grunow (ca. 22 km)

    Diese Wanderung führt ins Oelsetal im brandenburger Landkreis Oder-Spree. Das Oelsetal ist ein Nachbartal des schönes Schlaubetals, einem beliebtem Naturschutz- und Wandergebiet mit dem Schlaubetalwanderweg. An- und Abreise können bequem mit dem Nahverkehr über den Bahnhof Grunow erfolgen. Fast die gesamte Wanderung verläuft durch hohen Wald und mit etwas Glück und vor allem Ruhe kann man vielleicht einige Wildtiere beobachten.

  • Tour 187: Wanderung Stapelburg - Woldsberg - Kattnäse - Säperstelle - Stapelburg (ca. 23 km)

    Nordwestlich von Wernigerode im Harz liegen Stapelburg und Bad Harzburg. Beide Städte sind nahverkehrstechnisch mit dem Bus und der Bahn erreichbar und sind ein günstiger Ausgangspunkt für eine Wanderung im Niedersächsischen Nordharz. Das herrliche Waldgebiet ist Teil des Naturpark Harz und touristisch gut erschlossen. Ich habe als Ausgangs- und Endpunkt der Wanderung Stapelburg gewählt. Wer in Wernigerode oder seinen Ortsteilen übernachtet, bekommt mit der Gästekarte auch ein Harzer Urlaubs-Ticket HATIX. Damit kann man kostenlos mit allen öffentlichen Bus- und Straßenbahnlinien im gesamten Landkreis Harz fahren. Es gibt neben Wernigerode weitere teilnehmende Ortschaften.

  • Tour 188: Wanderung Wernigerode - Drängetal (Ost) - Zillierbachtalsperre - Mühlental - Christianental (ca. 21 km)

    Südwestlich von Wernigerode gibt es herrliche Landschaft, viele Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkte. Im Harz lassen sich schier endlos viele Wanderstrecken zusammenstellen. Für "Sammler und Jäger" wink hat man vor einigen Jahren die Harzer Wandernadel erfunden. Weit verstreut stehen im Harz über 200 Stempelstellen an Aussichtspunkten und Sehenswürdigkeiten. Wer sammeln möchte, kann sich gegen 3 EUR in der Touristinfo einen Wanderpass als Stempelbuch holen. Aber Vorsicht, das ist wie Geocaching und macht leicht süchtig. laughing

  • Tour 189: Wanderung Wernigerode - Brocken (ca. 22 km)

    Vor vielen Jahren habe ich diese Wanderung schon einmal unternommen und konnte mich kaum satt sehen und auch dieses Mal war die verfügbare Zeit das größte "Problem". Die Wanderung von Wernigerode zum Brocken bietet derart viele schöne Aussichtspunkte, dass ich wiederum nicht alles sehen konnte. Das lag aber an der Tageslichtdauer und dem Fahrplan der Bahn. Haha, Schuldigen gefunden. laughing Bis auf die Brockenstraße und den Brocken war die Wanderung ruhig, fast menschenleer und sehr erholsam. Manchmal war ich auch ganz allein auf einer Klippe und konnte die Stille und den leisen Wind genießen. Das war schon fast unheimlich. Beim Entspannen muss man wirklich die Zeit im Auge behalten, sonst erwischt man den Rückzug vielleicht doch nicht mehr.