Die bei manchen verhasste Brennnessel wird bei Heilkräuterkennern sehr geschätzt. Man kann z.B. die Samen essen, aus den Blättern Tee und Suppen zubereiten, und die Blätter auch als Alternative für Spinat verwenden.

Die Brennnessel tritt üblicherweise in Gruppen auf und wuchert meist flächig oder an Wegrändern. Auch in älteren Beständen findet man meist auch junge Triebe, deren Blätter noch zart sind.

Ich verwende die Brennnessel gern als Tee (harntreibend und "blutreinigend") im Frühjahr und wie Spinat zubereitet zu Nudeln.

Zur Ernte sollte man Schutz-Handschuhe tragen und eine Gartenschere verwenden. Raubernten sind bei jeder Heilkräutersammlung verpönt. Die Pflanzen sollen auch hinterher noch dort stehen und man sollte nicht sehen, dass viel geerntet wurde. Auch sollte man beachten, dass Brennnesseln bspw. Futterpflanze für die Raupen von Schmetterlingen sind. Also bitte Obacht!

Die Brennwirkung verschwindet, wenn man die Brennnesseln im heißen Wasser blanchiert.

Fussili mit Brennnesseln

Zutaten für 2 Personen:

- 50 g Brennnesselspitzen
- 250 g Fussili
- 1 Zwiebel
- etwas Brühe
- Pfeffer
- 1 kleiner Becher Sahne
- etwas Öl

Zubereitung:

  1. 50g Brennnesselspitzen waschen und grob in Streifen schneiden
  2. Zwiebel putzen und würfeln
  3. Fussili nach Packungsanleitung kochen
  4. Zwiebeln in Topf anschwitzen.
  5. Ca. 100 bis 200 ml Brühe und Brennnesseln dazu und 10 min weich kochen.
  6. Sahne dazu, mit Pfeffer würzen und das Ganze etwas einkochen lassen.
  7. Die Fussili abgießen, in den Topf geben und die Brennnesseln unterheben.

Achtung: Kein extra Salz! Das Ganze ist so gewürzt genug.

Fussili mit Brennnesseln
Fussili mit Brennnesseln

 

Trocknen für Tee

Die oberen zarten Triebe der Brennessel, ca. 2 Blattpaare, mit der Gartenschere ernten und zum Trocknen im Schatten ausbreiten.
Nach dem Trocknen kann man die Blätter von den Stielen abstreifen, zerkleinern und in geschlossenen Dosen lagern.

 

Brennnesselsuppe

War bei der Nachkriegsgeneration durchaus bekannt, geriet dann aber in Vergessenheit. Heute ist sie aus Gesundheitsaspekten bei Heilkräuterkundigen wieder aktuell.

Zutaten für 2 Personen:

  • 150 g junge Brennnesselblätter
  • 1 mittlere Kartoffel
  • 1 kleine Zwiebel
    • Knoblauchzehe optional
    • Lauch optional
  • 350 ml Hühnerbrühe
  • geschnittener Schnittlauch
  • 1 TL Butter
  • Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Muskat
  • (steif geschlagene Sahne)

Zubereitung:

  1. Zwiebel schälen und hacken.
  2. Kartoffel schälen und klein schneiden.
  3. Die Zwiebel und Kartoffelstückchen mit der Butter in einem Topf unter Rühren dünsten.
  4. Die Brennnesseln klein schneiden und zugeben.
  5. Mit Hühnerbrühe ablöschen und 20 Minuten köcheln lassen
  6. Alles mit einem Mixstab pürieren und mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft abschmecken.
  7. Anrichten, mit Schnittlauch und Sahne garnieren

 

Rührei mit Brennnesseln

Zutaten für 2 Personen:

  • etwas Butter oder Öl
  • zwei Handvoll Brennnesselblätter (Die obersten jungen Blätter der Pflanzen sind zu bevorzugen, weil sie am zartesten sind.)
  • optional: ein kleines Bund Schnittlauch
  • 6 Eier
  • Prise Salz
  • etwas Milch

Zubereitung: 

  1. Die Brennnesselblätter waschen, abtrocknen und fein hacken.
  2. Butter oder Öl in einer Pfanne erhitzen.
  3. Brennnesselblätter darin andünsten, damit sie weich werden. 
  4. Schnittlauch hacken und dazu geben.
  5. Eier, etwas Milch und Salz dazugeben und verrühren.