Radtouren 51 bis 60 km

  • Radtour 006: Alt-Tegel - Hennigsdorf - Birkenwerder - Mühlenbeck - Schönerlinde - Lübars (55 km)

    Die Tour beginnt in Alt-Tegel (S-Bahn 25, U-Bahn 6, Bus) und führt durch den Berliner Forst Tegel entlang des nördlichen Berliner Mauerweges bis nach Stolpe-Süd. Weiter geht es auf dem Radfernweg Berlin-Kopenhagen bis nach Briese. Früh am Wochenende trifft man auf dieser Route nur einsame Jogger. :). Von Briese führt der Weg durch den Wald nach Summt. Die Strecke von Summt über Mühlenbeck nach Schönerlinde ist etwas urbaner und schwenkt dann zurück ins Grüne auf den langen Barnimer Dörferweg , der über viele Heide- und Waldwege durch Lübars, Hermsdorf und Waidmannslust zurück nach Alt-Tegel führt.

  • Radtour 007: Hennigsdorf - Wansdorf - Pausin - Am-Weinberg - Brieselang - Falkensee - Schönwalde (58 km)

    Beginnend am S-Bahnhof Hennigsdorf (S25) geht es in westliche Richtung bis zur L20, dann ein kleines Stück entlang des 66-Seen-Wanderwegs zum alten Bahnhof Schönwalde. Weiter über den asphaltierten Havelland-Radwanderweg nach Wansdorf, Pausin und Pernewitz. Der Berliner Ring wird auf der L16 nach Paaren überquert, anschließend geht es durch viel Grün bis zur B273. Der parallele Radweg führt uns in südlicher Richtung zur Brieselanger Str. (L201), die ungefähr die Tourenhalbzeit markiert. Entlang der L201 geht die Route über Alt Brieselang in südöstlicher Richtung nach Falkensee. Am Ortseingang schwenkt der Havelländer Weg nach Norden zur Schleuse Schönwalde. Das letzte Viertel der Route geht wieder durch viel Natur entlang des Havelkanals über den Havel-Glien-Radweg östlich bis zum Niederneuendorfer See und von dort zurück Richtung Norden zum S-Bahnhof Hennigsdorf (S25).

  • Radtour 039: Ueckermünde - Eggesin - Christiansberg - Ahlbeck - Rieth - Altwarp - Warsin - Bellin (ca. 56 km)

    Dieser Rundkurs führt von Ueckermünde nach Rieth und dann quasi entlang der Küste vom Neuwarper See und dem Stettiner Haff zurück nach Ueckermünde. Fast die gesamte Strecke verläuft außerhalb der Straßen und teilweise recht einsam durch den Wald.

  • Radtour 046: Seenrundfahrt Havel - Jungfernsee - Lehnitzsee - Großer Wannsee (ca. 60 km)

    Diese Tour ist eine Rundfahrt um einige der großen Berliner und Potsdamer Gewässer. Gleichzeitig kommt man an mehreren Sehenswürdigkeiten, wie den Schloßpark Sacro, die Glienicker Brücke oder Cecilienhof vorbei, die eigentlich einen weiteren Tag Zeit für Besichtigung und Führungen erfordern würden. Die Strecke an sich ist relativ hügelig, wie ein Blick auf das Profil zeigt. Die Summe der Teilanstiege beträgt ca. 500m. Hier sollten die Wadeln schon stramm sein und die Gangschaltung schaltbar.

  • Radtour 057: Wolgast - Pritzwald - Loissin - Lubmin - Freest - Kröslin (ca. 59 km)

    Diese Tour bietet einige sehr schöne Ecken am Greifswalder Bodden und bewegt sich weitgehend abseits der vielbefahrenen Straßen. Zumindest war selbst auf der L262 an dem gefahrenen Mittwoch Mitte Mai nicht viel los. Falls einen die Mücken nicht aussaugen, kann man auch am (Natur)Strand nahe Lubmin rasten. smile

  • Radtour 063: Alte Salzstraße von Hohnstorf bis Travemünde (2 Tage, ca. 90 km)

    Alte Salzstraße Zeichen Der Radweg "Alte Salzstraße" wurde von Hohnstorf bei Lauenburg bis Travemünde gefahren. Diese Strecke verläuft ca. 58 km entlang dem Elbe-Lübeck-Kanal und hätte das Potenzial, eine der besten Rad- und Inline-Strecken deutschlandweit zu sein. Leider wurde hier bisher kein ähnlich attraktiver Radweg aufgebaut wie beispielsweise in Brandenburg am Voss-Kanal oder an der Havel. Statt einen erstklassigen Asphaltbelag anzubieten, fährt man auf einem verdichteten Sand/Kies-Weg. Der Weg ist als Betriebsgelände vom Kanal ausgewiesen und gehört scheinbar der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes. Vielleicht spielte das beim Ausbau eine Rolle. Nach ausgiebigem Regen wird der Weg weich und fährt sich schwerer.

    Vorgänger-Tour: 062: Elbe-Radweg von Havelberg bis Hohnstorf (ca. 174 km)

    Nachfolger-Tour: 064: Ostsee-Fernradweg/Ostsee-Küstenradweg von Travemünde bis Ahlbeck (ca. 350 km)

  • Radtour 070: Oder-Havel-Radweg von Hohensaaten bis Finowfurth (2 Tage, ca. 44,6 km)

    Oder-Havel-Radweg Zeichen Der Oder-Havel-Radweg wurde von Hohensaaten bis etwas nach Niederfinow bei der A11 gefahren. Eigentlich verläuft ein großer Teil der Route weit abseits vom Oder-Havel-Kanal durch herrliche Natur am Finowkanal entlang dem Treidelweg. Die Strecke wurde von Ost nach West gefahren.

    Vorgänger-Tour: 069: Oder-Neiße-Radweg von Ahlbeck bis Hohensaaten (ca. 254 km)

    Nachfolger-Tour: 068: Radweg Berlin-Usedom von Peenemünde bis Ueckermünde / Finowfurth bis Berlin (ca. 132 km / 43 km)

  • Radtour 105: Grünau - Schmöckwitz - Königs Wusterhausen - Zernsdorf - Kablow - Bindow - Königs Wusterhausen - Zeuthen - Grünau (ca. 57 km)

    Die Anreise kann über den S-Bahnhof Grünau erfolgen. Diese Radtour ist eine Straßenroute, die sich bequem fahren lässt, allerdings durch die urbane Nähe wenig Natur bietet. Streckenweise kann man verkehrsarme Straßen genießen und auch etwas Ruhe, je nach Wochentag. Ich empfehle natürlich das Wochenende. Die Route besteht aus einer 40km- und einer 17km-Schleife. An der Schleuse "Neue Mühle" kann man abkürzen und die 17km-Schleife weglassen.

  • Radtour 113: Otto-Lilienthal-Radweg (4 Tage, ca. 247 km)

    Wegkennzeichen Otto-Lilienthal-Radweg Die Radtour orientiert sich am offiziellen Brandenburger Otto-Lilienthal-Radweg, weitgehend nach Ausschilderung. Zu den Anfangs- bzw. Endbahnhöfen der Etappen wird gegebenenfalls etwas von der Strecke abgewichen. Die Tour ist landschaftlich abwechslungsreich. Die einzelnen Etappen wechseln sich ab zwischen naturnah und siedlungsnah. Das Verkehrsaufkommen hielt sich an den Wochenenden in Grenzen.

  • Radtour 156, 176, 194, 196: Königin-Luise-Radweg (ca. 220 km, 4 Etappen)

    Wegkennzeichen Königin-Luise-Radweg Der Königin-Luise-Radweg ist ungefähr 220 km lang. Er orientiert sich an historischen Orten mit Bezug zur preußischen Königin Luise. Die Strecke beginnt in ihrem Sterbeort Hohenzieritz in Mecklenburg-Vorpommern und führt durch Brandenburg und Berlin nach Paretz in Brandenburg. Der südliche Teil des Radwegen beinhaltet historische Orte wie die Grabstätte im Schlosspark Charlottenburg, die Pfaueninsel und den ehemaligen Sommersitz Schloss Paretz.

     

  • Radtour 160: Strausberg "Ins Land der Kehlen und Schluchten" (ca. 54 km)

    Die Radtour "Ins Land der Kehlen und Schluchten" ist eine offizielle Brandenburger Radtour. Das Tourprofil ist hügelig und erfordert etwas Strampelenergie. Die Strecke ist für Wochenendausflüge zu empfehlen. Die Anreise kann bequem mit dem Nahverkehr erfolgen.

  • Radtour 174: Unteruckersee, Prenzlau und Oberuckersee (ca. 53 km)

    Die Landschaft um die Ober- und Unteruckersee wurde von der letzten Eiszeit speziell zum Genießen angelegt. Nach den Tieren und Pflanzen haben das auch die Menschen bemerkt. Grund genug, um ein weiteres Stück Uckermark mit dem Rad zu entdecken. Die An- und Abreise erfolgte über den Bahnhof Seehausen (Uckermark). Die Landschaft und die Ruhe waren herrlich! Die beiden großen Seen sind übrigenes gar nicht immer zu sehen, auch wenn das auf der Karte so aussieht. Zur Erntezeit sollte man die Gepäcktaschen mitnehmen. Es gibt Gemüse, Obst und Honig käuflich am Straßenrand.

  • Radtour 175 ff.: Spreeradweg (7 Etappen, 6 gefahren, ca. 415 km)

    Wegkennzeichen SpreeradwegDer Spreeradweg zählt zu den beliebten Flußradwegen Deutschlands. Merkwürdigerweise enden die meisten Reiseangaben im Internet in Berlin Köpenick. Diese Route führt bis zur Mündung der Spree in die Havel nach Berlin-Spandau. Die ca. 415 km lassen sich auf 7 Etappen aufteilen, die gut zu fahren sind. Die beiden ersten Etappen sind noch etwas bergig, danach geht es ins Brandenburger und Berliner Flachland. Man könnte die Tour auch per Bahn gestalten und zu bestimmten Punkten an- und wieder abreisen. Aufgrund der großen Entfernungen lohnt sich hier aber eher eine einwöchige Radtour.

  • Radtour 191: Saale-Radweg (ca. 7 Etappen) (ca. 400 km)

    GEPLANT

    Wegkennzeichen Königin-Luise-Radweg Der Saale-Radweg ist ein weiterer der vielen Flußradwege Deutschlands. Bei ca. 60 km Tagesetappen müsste man von 7 Etappen und evtl. einem Tag Pause ausgehen. Hinzu kommt der Anreisetag, der sich im Nahverkehr bei dieser Entfernung durchaus etwas ziehen könnte.