Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Wegkennzeichen Königin-Luise-Radweg Der Königin-Luise-Radweg ist ungefähr 220 km lang. Er orientiert sich an historischen Orten mit Bezug zur preußischen Königin Luise. Die Strecke beginnt in ihrem Sterbeort Hohenzieritz in Mecklenburg-Vorpommern und führt durch Brandenburg und Berlin nach Paretz in Brandenburg. Der südliche Teil des Radwegen beinhaltet historische Orte wie die Grabstätte im Schlosspark Charlottenburg, die Pfaueninsel und den ehemaligen Sommersitz Schloss Paretz.

 

Interessant für mich war der nördliche Teil zwischen Neustrelitz und Lehnitz. Dieser Abschnitt ist sehr naturnah und fernab der Großstädte Berlin und Potsdam.

Der Königin-Luise-Radweg besitzt ein eigenes Radwegzeichen, ein schwarzes Wappen mit einem weißen L und einer Krone.

Besondere Hinweise:
  Warnung vor Mücken Warnung vor Sonne Warnung vor Zecken
Landschaft:
(vereinfacht)
Gewässerlandschaft, ackergeprägte Kulturlandschaft, grünlandgeprägte Kulturlandschaft, Waldlandschaft, Siedlungs- und Infrastrukturgebiet
Wegtypen: Bundesstraße (mit und ohne Radweg)
Landstraße (mit und ohne Radweg)
Ortsstraßeeigenständiger Radweg
Fahrradstraße
getrennter oder gemeinsamer Geh- und Radweg
land- oder forstwirtschaftlicher Weg
Wegbeschaffenheit: Asphalt, Pflaster, Beton, Betonplatten, befestigter Sand/Kies

  


Radtour 176: Etappe 1: Neustrelitz-Gransee

Zuletzt gefahren: 07.05.2016
Länge: ca. 59 km
Fahrzeit: ca. 4:45 h ohne Pausen
Typ: Streckenkurs
Routenverlauf: Neustrelitz, Fürstensee, Wokuhl, Dabelow, Altthymen, Fürstenberg/Havel, Himmelpfort, Bredereiche, Dannenwalde, Wentow, Altlüdersdorf, Gransee

 

Die Anfahrt erfolgte über den Bahnhof Neustrelitz. Für Reisende aus dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg ist das die erste Bahnstation des RE5 in Richtung Stralsund im Bundesland Mecklenburg Vorpommern. Man benötigt also ggf. für eine Station ein extra Ticket außerhalb des VBB Tarifs für Reisenden und Fahrrad.

Wie eingangs erwähnt beginnt der Königin-Luise-Radweg in ihrem Sterbeort Hohenzieritz. In der Nähe dieses Ortes gibt es aber keinen Anreisebahnhof. Von Neustrelitz nach Hohenzieritz sind es etwa 15 km, die man anschließend wieder zurück fahren müsste. Daher wurde der Anfang des Königin-Luise-Radweges ausgelassen.

Die gesamte 1. Etappe ist hügelig. Es geht im Grunde immer Hügel auf und Hügel ab. Über die Gesamtstrecke gerechnet waren es ca. 200 m Aufstieg. Schieben muss man aufgrund der kurzen und erträglichen Steigungen nicht. Mit Gangschaltung ist es zu bewältigen und die Abfahrten sind gleich doppelt so schön. Für die Streckenverläufe durch Naturparks bzw. Nationalparks wurden offenbar keine neuen Radwege durch die Natur angelegt, sondern Radwegen neben Landstraßen gebaut bzw. Führungen auf Ortsstraßen genutzt.

Auf der Etappe findet man ausreichend - teilweise überdachte - Picknick-Orte. Die Strecke ist nur teilweise schattig. Bei Sonne sollten empfindliche Hauttypen unbedingt Sonnenschutz auflegen, da mit mehr als 3 Stunden Exposition gerechnet werden muss. cool

Von Altthymer bis Wentow verläuft die Radtour ca. 30 km durch den Naturpark Uckermärkische Seen. Das Gebiet wurde durch die Weichselvereisung vor 15.000 Jahren geformt. Durch die geologischen Besonderheiten wurde die nachfolgenden Biotope bestimmt. Auf den Sanderflächen wachsen große Kiefernbestände. In den Endmoränenbereichen dominieren Buchen. Wald macht fast 50% des Naturparks aus. Die Grundmoränenbereiche sind heute oft landwirtschaftlich genutzt. Die Eiszeit hat auch weit über 200 Seen geformt und zur Entstehung von Mooren, Niederungen und Kleingewässern beigetragen, die heute ca. 10% der Fläche einnehmen. Der Naturpark besteht insgesamt aus 25 Naturschutzgebieten, 2 Landschaftsschutzgebieten, 2 EU-Vogelschutzgebieten und 19 FFH-Gebieten (Fauna-Flora-Habitat). laughing

Nahe Fürstenberg passiert die Radtour die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. Die Gedenkstätte kann von Mai-September dienstags bis sonntags von 9:00 - 20:00 und von Oktober bis Mai dienstags bis sonntags von 9:00 bis 17:00 besucht werden. (Stand Mai 2016)

Kurz nach dem Stolpsee trifft man auf die imposante Schwedeneiche, wo man auch an einer Picknickstelle Rast machen kann. Allerdings nur, so lange es keine Mücken gibt, sonst rasten die nämlich auch. wink Für eine gewisse Zeit verläuft der Königin-Luise-Radweg identisch mit dem Radweg Berlin-Kopenhagen. Wer Lust zum Schmunzeln hat, kann sich auf die Suche nach Inschriften der internationalen Radlertruppen machen, die sich an den Picknick-Häuschen verewigt haben. surprised

Schließlich trifft man tatsächlich noch auf ein ganz eindeutiges Zeichen für die Namensgeberin der Radtour: Königin Luise. Bei der Ortschaft Fischerwall steht das Luisendenkmal. Nach dem Tod der Königin wurde ihr Leichnam von Hohenzieritz nach Berlin per Kutsche überführt. An dieser Stelle befand sich eine Zoll- und Poststation und die Pferde wurden gewechselt. Zur Erinnerung hat man hier dieses Denkmal errichtet.

Ach, fast hätte ich es vergessen: Unterwegs kommt man auch beim Weihnachtsmann vorbei. Nur so, falls jemand einen Wunschzettel abzugeben hat. wink

 

Kartenüberblick:

Karte für Radtour 176: Königin-Luise-Radweg Etappe 1

Copyright: Contributors of OpenStreetMap (CC-BY-SA 2.0)


Profil der Route:

Profil für Radtour 176: Königin-Luise-Radweg Etappe 1

Fotos

Domjüchsee
Domjüchsee
Schwedeneiche
Schwedeneiche
Forst bei Gransee
Forst bei Gransee
Luisendenkmal
Luisendenkmal

  


Radtour 176: Etappe 2: Gransee - Lehnitz

Zuletzt gefahren: 01.05.2016
Länge: ca. 50 km
Fahrzeit: ca. 3:45 h ohne Pausen
Typ: Streckenkurs
Routenverlauf: Gransee, Meseberg, Großmutz, Hoppenrade, Löwenberg, Neulöwenberg, Liebenberg, Hertefeld, Walterhof, Bergemannhof, Malz, Oranienburg, Lehnitz

 

Die Anreise erfolgte über den Bahnhof Gransee mit dem Nahverkehr des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg. Vom Bahnhof fährt man auf der Templiner Straße Richtung B96 und biegt links ab. Nach ca. 550 sieht man rechts ein kleines Fahrrad-Abbiegepfeil mit dem Radwegzeichen, das man leicht übersehen kann. Ab hier verläuft die Route auf dem Königin-Luise-Radweg.

Die Wegqualität ist ausgezeichnet. Fast alle Streckenabschnitte sind asphaltiert. Bei historischen Kopfsteinpflasterstraßen wurden daneben schmale gepflasterte Radfahrstreifen angelegt. Mit nennenswertem Straßenverkehr hat man es kaum zu tun. Große Abschnitte verlaufen durch Wald. Es gibt unterwegs leider nur ganz wenige Picknickplätze bzw. Schutzhütten (siehe Track). Das Profil der Strecke ist im Gegensatz zur Etappe Neustrelitz-Gransee flach und leicht zu fahren.

Unterwegs trifft man in Hoppenrade auf das Schloss Hoppenrade, das jedoch anscheinend in Privatbesitz ist. Den angrenzenden kleinen Park mit Teich und Brücke kann man aber besichtigen. Kurz darauf trifft man auf freiem Gelände rechts auf eines der wenigen Drehfunkfeuer der Deutschen Luftsicherung. Dieser etwas merkwürdig anmutende flache Rundbau dient der Navigation der Flugzeuge in Deutschland.

Geheimtip: Hinter dem Bahnhof Lehnitz in der Friedrich-Wolf-Strasse befindet sich die Eisdiele Eisspatz, in der man sich ein Tourbelohnungseis genehmigen kann. wink

 

Kartenüberblick:

Karte für Radtour 156: Königin-Luise-Radweg Etappe 2

Copyright: Contributors of OpenStreetMap (CC-BY-SA 2.0)


Profil der Route:

Profil für Radtour 156: Königin-Luise-Radweg Etappe 2

Fotos

Dorfkirche Großmutz
Dorfkirche Großmutz
Löwenzahnwiese
Löwenzahnwiese

   


Radtour 194: Etappe 3: Lehnitz-Pichelsberg

Zuletzt gefahren: 2010-2011
Länge: ca. 48 km
Fahrzeit: ca. 3:45 h ohne Pausen
Typ: Streckenkurs
Routenverlauf: Lehnitz, Briese, Birkenwerder, Niederheide, Hennigsdorf, Nieder Neuendorfer See, Havel, Spandau, Hakenfelde, Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal, Jungfernheidepark, Spandauer Damm, Heerstraße, Pichelsberg

 

Diese Etappe von Nord nach Süd verläuft meist am westlichen Rand von Berlin. Start ist am S-Bahnhof Lehnitz. Abreise vom S-Bahnhof Pichelsberg. Die Route verläuft auf mehreren Teilstrecken identisch zu anderen Radwegen, die ich bereits gefahren bin. Damals kannte ich den Königin-Luise-Radweg noch nicht. Ich bis daher die Etappe nicht nochmals komplett gefahren, sondern habe die Teilstücke aus meinen alten Touren zusammengesetzt. Folgende Touren verlaufen teilweise parallel:

 

Kartenüberblick:

Karte für Radtour 194: Königin-Luise-Radweg Etappe 3

Copyright: Contributors of OpenStreetMap (CC-BY-SA 2.0)


Profil der Route:

Profil für Radtour 194: Königin-Luise-Radweg Etappe 3

Fotos

Radfernweg Berlin-Kopenhagen
Radfernweg Berlin-Kopenhagen
Oder-Havel-Kanal
Oder-Havel-Kanal

 


Radtour 196: Etappe 4: Pichelsberg-Paretz

Zuletzt gefahren: 2010-2011
Länge: ca. 54 km
Fahrzeit: ca. 4:00 h ohne Pausen
Typ: Streckenkurs
Routenverlauf: Pichelsberg, Grunewald, Wannsee, Volkspark Glienicke, Potsdam, Templiner See, Petzinsee, Schwielowsee, Werder (Havel), Kleiner Zernsee, Göttinsee, Paretz

 

Etappe 4 startet am S-Bahnhof Pichelsberg. Es ist eine Wald und Wasser Strecke mit herrlicher Landschaft. Den Abschnitt durch Potsdam möchte ich nicht besonders. Mir war da zuviel Trubel und man muss schon gut aufpassen, wer sich so alles kreuz und quer bewegt. Die Route verläuft auf mehreren Teilstrecken identisch zu anderen Radwegen, die ich bereits gefahren bin. Damals kannte ich den Königin-Luise-Radweg noch nicht. Ich bis daher die Etappe nicht nochmals komplett gefahren, sondern habe die Teilstücke aus meinen alten Touren zusammengesetzt. Hier einige Beispiele von Teilstücken aus früheren Touren:

 

Kartenüberblick:

Karte für Radtour 194: Königin-Luise-Radweg Etappe 4

Copyright: Contributors of OpenStreetMap (CC-BY-SA 2.0)


Profil der Route:

Profil für Radtour 194: Königin-Luise-Radweg Etappe 4

 

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (156_Tour_Koenigin-Luise-Radweg_Etappe_2_Gransee-Lehnitz.gpx)156_Tour_Koenigin-Luise-Radweg_Etappe_2_Gransee-Lehnitz.gpx[Track 156 Etappe 2 mit 500 Trackpunkten]52 kB63 Downloads
Diese Datei herunterladen (176_Tour_Koenigin-Luise-Radweg_Etappe_1_Neustrelitz_Gransee.gpx)176_Tour_Koenigin-Luise-Radweg_Etappe_1_Neustrelitz_Gransee.gpx[Track 176 Etappe 1 mit 500 Trackpunkten]56 kB72 Downloads
Diese Datei herunterladen (194_Tour_Koenigin-Luise-Radweg_Etappe_3_Lehnitz-Pichelsberg.gpx)194_Tour_Koenigin-Luise-Radweg_Etappe_3_Lehnitz-Pichelsberg.gpx[Track 194 Etappe 3 mit 500 Trackpunkten]38 kB19 Downloads
Diese Datei herunterladen (196_Tour_Koenigin-Luise-Radweg_Etappe_4_Pichelsberg-Paretz.gpx)196_Tour_Koenigin-Luise-Radweg_Etappe_4_Pichelsberg-Paretz.gpx[Track 196 Etappe 4 mit 500 Trackpunkten]75 kB12 Downloads