Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Radtour "Ins Land der Kehlen und Schluchten" ist eine offizielle Brandenburger Radtour. Das Tourprofil ist hügelig und erfordert etwas Strampelenergie. Die Strecke ist für Wochenendausflüge zu empfehlen. Die Anreise kann bequem mit dem Nahverkehr erfolgen.

Der hier aufgeführte Track unterscheidet sich etwas vom Track auf Brandenburg Tourismus. Die offizielle Streckenführung kann sich auch jederzeit ändern. Wer vor einer Radtour die aktuelle Routenplanung vergleichen will, muss den Track aus dem Internet frisch herunterladen. Dort findet man auch eine touristische Beschreibung. Start meiner Tour war der S-Bahnhof Strausberg, wobei Bahnhof Hegermühle wegen der besseren Lage an der Route bevorzugt werden sollte. Die Bahnhöfe liegen im Berliner Tarifgebiet C. Die Strecke setzt sich aus einem kurzen urbanen Teil im Bereich Strausberg und einem überwiegend ländlichen Teil weiter östlich zusammen. Der Bereich zwischen Bergschäferei und Rehfelde gehört zum Europaradfernweg R1.

Die Route wurde an einem Freitag im Uhrzeigersinn gefahren. Die Strecke durch Strausberg ist wochentags eher unerfreulich. undecided Der Verkehr ist recht dicht, Fußgänger teilweise chaotisch. Die Radwegführung erfolgt straßeneinseitig auf gegenläufigen Radwegen. Die Kunst besteht darin, immer zu erkennen, wo gerade der Radweg ist. frown Sobald man den Stadtrand erreicht hat, ist der Stress zu Ende. Auf den Land- bzw. Kreisstraßen ist der Verkehr geringer. Ich würde die Tour für das Wochenende empfehlen, damit man die komplette Strecke entspannt fahren kann.

In den Dörfern trifft man auf Kopfsteinpflaster. Hier wurde wie z.B. im Spreewald nicht asphaltiert sondern der historische Straßenbelag erhalten. Im Bereich des R1 (siehe Markierung im Track) ist am Rand von Kopfsteinpflasterstraßen für Radfahrer ein Fahrstreifen asphaltiert bzw. gepflastert worden.

Das Tourprofil ist hügelig. Sowohl auf den Straßen als auch im Wald trifft man auf Steigungen, die stamme Waldeln erfordern. Zur Belohnung gibt es dann die Abfahrten. Die Summe aller Anstiege über die gesamte Tour betrug ca. 220m. Um den Großen Tornowsee sind die Waldwege sandig. Ein kurzes Stück Schieben ist an diesen Stellen evtl. besser.

Die Radtour ist keine reine Naturstrecke. Durch die Nähe zu den Dörfern ist man immer nah an der Zivilisation. Trotzdem ist die Fahrt außerhalb Strausbergs bei frischer Luft und Weitsicht angenehm und abwechslungsreich. An der Strecke sind auch einige Geocaches versteckt, die zusätzlichen Spaß bieten. wink

Zuletzt gefahren: 02.10.2015
Länge: ca. 54 km
Fahrzeit: ca. 4:15 h ohne Pausen
Typ: Rundkurs in Uhrzeigersinn
Routenverlauf: S-Bahnhof Strausberg - Klosterdorf - Ernsthof - Grunow - Reichenberg - Pritzhagen - Großer Tornowsee - Kleiner Tornowsee - Buckow (Märkische Schweiz) - Waldsieversdorf - Bergschäferei - Garzin - Rehfelde - S-Bahnhof Hegermühle
Besondere Hinweise:
  • Rastplätze: siehe Track
  • Versorgung: eigener Proviant
  • Verkehrsreiche Straßenquerungen sind: alles in Strausberg. ;-)
Landschaft: Seeufer, Wiesen, Felder, Wald, Wohngebiete
Wegtypen: Bundesstraßen (ohne Fahrradweg)
Landstraßen (ohne Fahrradweg)
Gemeindestraßen (ohne Fahrradweg)
eigenständig geführte Radwege
gemeinsam genutzte Wege für Fußgänger und Radfahrer
Land- und Forstwirtschaftliche Wege
Wegbeschaffenheit: Asphalt, Pflaster, Kopfsteinpflaster, punktuell sandig

 

Kartenüberblick:

Karte für Radtour 160: Strausberg Ins Land der Kehlen und Schluchten

Copyright: Contributors of OpenStreetMap (CC-BY-SA 2.0)


Profil der Route:

Profil für Radtour 160: Strausberg Ins Land der Kehlen und Schluchten

Fotos

Kirche Grunow
Buckowsee
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (160_Tour_Strausberg_Ins_Land_der_Kehlen_und_Schluchten.gpx)160_Tour_Strausberg_Ins_Land_der_Kehlen_und_Schluchten.gpx[Track 160 mit 500 Trackpunkten]57 kB102 Downloads