Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Die Potsdam-Fercher Seenrundfahrt umfasst die Seen im Südwesten von Potsdam bis nach Ferch ohne Werder. Die Strecke ist zu ca. 50% autonomer Radweg und 50% Straße bzw. straßenbegleitender Radweg. Empfehlenswert ist die Tour meiner Meinung nach eher für verkehrsarme Tage.

Die Tour wurde entgegen dem Uhrzeigersinn gefahren, um frühmorgens als erstes die längere Strecke durch die noch autoarme Stadt zu absolvieren. Allerdings fährt es sich in Uhrzeigersinn ggf. gefühlt besser, da die straßenbegleitenden Radwege auf der Südseite der Seen dann rechts verlaufen. Die Radwege sind für gegenläufigen Verkehr gedacht, aber die entgegenkommenden "Radrudel" gucken trotzdem mürrisch, weil sie sich einordnen müssen. Zwinkernd

Die Anreise geschah über den Hauptbahnhof Postdam. Von hier ging es zunächst auf Radwegen entlang der B1/B2 bis zur Kreuzung Zeppelinstraße (B1). Am Dampfmaschinenhaus biegt man in den dort rechts verlaufenden gemeinsamen Rad/Fußweg ein und folgt diesem etwas entfernt entlang der Havel bis man schließlich wieder die Zeppelinstraße (B1) erreicht. Hier wird die Straße überquert und gegenüber in einen Weg entlang dem Schafgraben abgebogen.

Nun geht es entlang der Geschwister-Scholl-Straße vorbei am Park Sanssouci bis zur Kreuzung, dort links unter der Brücke hindurch und weiter auf der Straße am Wildpark. Nach ca. 250 m biegt man links in einen Waldweg. Hier kann man sich verfahren! Man muss den linken Weg (Hegemeisterweg) nehmen, der am Zaun entlang geht. Der Weg ist als Radweg F1 ausgeschildert.

An der Wildmeisterei wird links abgebogen und weiter geht es auf dem F1 durch den Wald. Man kreuzt schließlich die B1 und fährt weiter durch den Wald bis zum Straßenbahnhaltestelle Pirschheide. Hier geht es durch die Unterführung und danach nach rechts in die Straße An der Pirschheide. Die Route führt Richtung Werder/Havel und Geltow. Ab hier wird es ruhig und waldig. Die Wegführung ist gleichzeitig auch der Havelradweg, die Radroute Historische Stadtkerne 4 und der Europaradweg R1.

Die Wegbeschaffenheit ist - wie bei vielen Brandenburger Radstrecken - ausgezeichnet. Nach ca. 2 km erreicht man nach Umfahrung eines großen Campingplatzes und des Petzinsees die Ortschaft Geltow. An der Einmündung Am Petzinsee/Caputher Chaussee biegt man nach links ab. Gleich danach an der Kreuzung geht es rechts weiter auf der Baumgartenbrück bis man - schon wieder - die B1 erreicht. Lächelnd

Vor der B1-Brücke führt rechts ein Weg nach oben. Hier erreicht man die Brücke bequem und überquert die Havel. Auf der anderen Seite geht es dann gleich wieder nach links in die Straße Am Schwielowsee. Dieser Straße wird auf dem Radweg rund um den Schwielowsee gefolgt. Die Wegführung ist immer noch der Europaradweg R1.

Schließlich erreicht man nach ca. 8km Ferch. Hier verläßt man dann den R1. Die Ortschaft ist der südwestliche Wendepunkt für die Route. Nun geht es zurück nach Potsdam. Am südlichen Ufer des Schwielowsees verläuft eine Kreisstraße mit Radweg, der man ca. 4 km zur Gemeinde Schwielowsee folgt. Im Ort (siehe Track) gibt es eine Anhöhe (Altmann-Linde), von der aus man einen schönen Blick nach Nordwesten und Norden hat. Hier kann man auch rasten. Von unten muss man Treppen steigen. Man könnte auch nach oben eine Umfahrung suchen, aber das lohnt sich eigentlich nicht. Einfach das Fahrrad anschließen und die Brotzeit mitnehmen.

Direkt angrenzend ist die Gemeinde Caputh. Hier kann man ein bisschen durch die Ortschaft radeln, es gibt allerdings nicht allzuviel zu sehen und die Straßen sind recht schmal. Fährt man zum Fähranleger findet man einige Restaurants. Kurz vor Ortsende erreicht man das Schloß Caputh mit seinem Park.

Von Caputh geht es weiter über die Lindenstraße, Potsdamer Straße, Templiner Straße nach Templin und dann weiter zur Templiner Vorstadt und Potsdam. In den Waldstreckenabschnitten gibt es einen Radweg. Der Streckenabschnitt in Potsdam besitzt Radfahrstreifen und straßenbegleitende Radwege, denen man bis zum Bahnhof folgen kann.

 

Zuletzt gefahren: 18.05.2012
Länge: ca. 37 km
Fahrzeit: ca. 3,5 h ohne Pausen
Typ: Rundkurs
Routenverlauf:

Potsdam - Pirschheide - Petzinsee - Geltow - Petzow - Schwielowsee - Ferch - Gemeinde Schwielowsee - Caputh - Schloß Caputh - Templin - Templiner Vorstadt - Potsdam

Besondere Hinweise:
  • Rastplätze: diverse Möglichkeiten unterwegs, z.B. Dorfkirche Petzow
  • Versorgung: Eigenversorgung empfohlen, einige Verkaufsstellen und Restaurants am Weg
  • Verkehrsreiche Straßenquerungen sind: B1, teilweise an Kreuzung.
Landschaft: Seeufer, Grabenufer, Wald, Wohngebiete
Wegtypen: Bundesstraßen (mit Fahrradweg)
Gemeindestraßen (mit und ohne Fahrradweg)
Uferwege
eigenständig geführte Radwege
gemeinsam genutzte Wege für Fußgänger und Radfahrer
Fahrradstraße
Land- und Forstwirtschaftliche Wege
Wegbeschaffenheit: Asphalt, Pflaster, Kopfsteinpflaster, verdichteter Sand/Kies

Kartenüberblick:

Karte für Route 048: Potsdam-Fercher Seenrundfahrt: Templiner See, Petzinsee, Schwielowsee

Copyright: Contributors of OpenStreetMap (CC-BY-SA 2.0)


Profil der Route:

Profil für Route 048: Potsdam-Fercher Seenrundfahrt: Templiner See, Petzinsee, Schwielowsee

Fotos

Blick zum Templiner See Dorfkirche Petzow
Radweg am Schwielowsee Blick von der Altmann-Linde
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (048_Potsdam_Schwielowsee_Caputh_Templiner-See.gpx)048_Potsdam_Schwielowsee_Caputh_Templiner-See.gpx[Track 048 mit 500 Trackpunkten]47 kB168 Downloads