Fahrradtouren in Berlin

Die Touren orientieren auf Wegführungen im Grünen oder Radwege neben Straßen und vermeiden die Benutzung von belebten Verkehrsstraßen soweit wie möglich. Die Länge reicht meist für einen Tagesausflug mit mehreren Pausen. Es erfolgte keine Prüfung der Routen auf Eignung für Fahrrad-Kinderanhänger. Im Zweifel sollte man vorher eine Testfahrt machen.

Übersichtskarte der Touren in Berlin Nord 1

Übersichtskarte Berlin Nord 1

Copyright: Contributors of OpenStreetMap (CC-BY-SA 2.0)

Tour 012 >>,  Tour 023 >>,  Tour 030 >>, Tour 035 >>, Tour 055 >>

 

Übersichtskarte der Touren in Berlin Nord 2

Übersichtskarte Berlin Nord 2

Copyright: Contributors of OpenStreetMap (CC-BY-SA 2.0)

Tour 001 >>, Tour 002 >>, Tour 003 >>Tour 005 >>, Tour 008 >>

 

Übersichtskarte der Touren in Berlin West

Übersichtskarte Berlin West

Copyright: Contributors of OpenStreetMap (CC-BY-SA 2.0)

Tour 004 >>, Tour 031 >>, Tour 047 >>

 

Übersichtskarte der Touren in Berlin Südost

Übersichtskarte Berlin Südost

Copyright: Contributors of OpenStreetMap (CC-BY-SA 2.0)

Tour 009 >>, Tour 042 >>

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Beginnend in Alt-Tegel (S-Bahn 25, U-Bahn 6, Bus) durch den Tegeler Forst entlang des nördlichen Berliner Mauerweges bis nach Hennigsdorf, dann entlang an der Havel, über die Uferpromenade bis zum Spandauer See und durch die Jungfernheide zum Flughafensee schlussendlich zur Otisstraße. (U-Bahn 6 Otisstraße).

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Beginnend in Alt-Tegel (S-Bahn 25, U-Bahn 6, Bus) durch den Berliner Forst Tegel entlang des nördlichen Berliner Mauerweges bis nach Heiligensee, dann entlang am Niederneuendorfer See auf der Heiligensee-Seite, vorbei am Heiligensee und zurück nach Alt-Tegel durch den Berliner Forst Tegel.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Beginnend in Alt-Tegel (S-Bahn 25, U-Bahn 6, Bus) durch den Berliner Forst Tegel entlang des nördlichen Berliner Mauerweges bis nach Heiligensee, dann entlang am Niederneuendorfer See auf der Heiligensee-Seite, vorbei am Heiligensee. Der Weg führt entlang der Havel bei Konradshöhe bis nach Tegelort. Auf dem Weg gibt es mehrere Restaurants und viele Bänke, die zum Verweilen einladen. Von Tegelort geht es am Ufer entlang rund um den Tegeler See zunächst nördlich durch den Tegeler Forst, dann vorbei an der Uferpromenade in Alt-Tegel im Osten und schließlich im Süden bis nach Saatwinkel. Der Rückweg führt durch die Jungfernheide zum U-Bahnhof U6 Otisstraße. Alternativ kann man auch zurück nach Alt-Tegel fahren.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Beginnend in Berlin-Alt-Tegel (S-Bahn 25, U-Bahn 6) durch den Berliner Forst Tegel vorbei an Frohnau stößt man auf den Berliner Mauerweg. Außerhalb der Siedlungsgebiete verläuft die Route oft auf den ehemaligen Patrouillenstrecken neben der Grenze. Von der "Mauer" im eigentlichen Sinne ist nichts mehr zu sehen und kaum etwas zu erahnen. Die Wege führen meist über Asphalt, feste Waldwege oder Anliegerstraßen. Der Mauerweg um Frohnau ist auch bei Walkern, Joggern und Spaziergängern beliebt. Im nördlichsten Zipfel der ehemaligen Grenzführung stößt man auf Hohen Neuendorf. Nach kurzem Verlauf in Randsiedlungsgebiet geht es weiter durch Wald und Naturschutzgebiet. Hier trifft man auf einen ehemaligen Grenzturm, der heute ein Naturschutzturm ist. Nach langer Fahrt im Grünen verläuft die Tour zwischen Frohnau und Glienicke/Nordbahn auf ruhigen Anliegerstraßen und führt schließlich um Lübars herum wieder auf Radwegen durch die Natur. Der Rückweg führt auf straßenbegleitenden Radwegen über die Hans-Brandt-Straße, Am Nordgraben, Holzhauser Strasse direkt wieder zum S-Bahnhof Tegel.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Beginnend am S-Bahnhof Köpenick (S3) in östlicher Richtung führt diese Tour durch die Mittelheide und Krummendammer Heide in Richtung Fichtenau bis zum S-Bahnhof Rahnsdorf, dann weiter nach Erkner als Wendepunkt. Von Erkner geht es vorbei am Dämmeritzsee, über den Alten Spreearm hinein in den Berliner Stadtforst immer am südlichen Ufer des Großen Müggelsees entlang zurück nach Kopenick.

Bewertung: 1 / 5

Stern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Tour kann nahverkehrsgünstig z.B. am U-Bahnhof U6 Otisstraße oder S-Bahnhof Alt-Tegel beginnen. Nach einer kurzen Anfahrt durch Wohngebiete kann man ca. 2,5 Stunden Berlins Wälder und Gewässer genießen und hat unterwegs die Möglichkeit, am Havelufer oder der Greenwichpromenade einzukehren.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Diese Radtour ist eine "Grüne-Ecken-Entdeckungstour". Es gibt inmitten von Berlin eine ganze Reihe Parks, Kleingärten, Grünstreifen und kleiner Waldgebiete, die eher den Einwohnern der Kieze bekannt sind, aber sonst wegen der flächenmäßigen Größe Berlins eher unbekannt. Einige Grünanlagen in Reinickendorf und Pankow werden mit dieser Route besucht.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Diese Radtour ist eine improvisierte Wald- und Radfernweg-Tour. Von Alt-Tegel geht es auf dem Reinickendorfer Radweg R6 bis zum Kurt-Schumacher-Platz. Danach hinter der Julius-Leber-Kaserne auf dem Berlin-Kopenhagener-Radfernweg parallel zum Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanal Richtung Spandau. In Spandau schließt sich eine Runde durch den Spandauer Forst an. Danach geht es zur Fähranlegestelle am Aalemannkanal. Mit der Fähre wird nach Tegelort übergesetzt. Von dort führt die Route zurück nach Alt-Tegel.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Diese Radtour ist eine improvisierte Waldrunde durch den Berliner Forst Spandau. Anfangs- und Endpunkt sind beim Grenzturm Nieder Neuendorf. Das Waldgebiet ist recht groß und von vielen befahrbaren Wegen durchzogen. Wer eine gute Karte hat oder im Wald heimisch ist smile, kann die Route beliebig variieren.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Die Strecke beginnt an der Wuhlemündung in Köpenick. Eine Anreisemöglichkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln besteht am S-Bahnhof Köpenick. Von der Mündung geht es über viele Radwegteilstücke entlang der Wuhle nach Norden bis nach Ahrensfelde. Von dort hat man wieder einen guten Anschluss an das Nahverkehrsnetz. Man kann die Strecke natürlich auch anders herum fahren.

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv

Diese Runde wurde an der Wasserstadtbrücke begonnen. Alternative Anfahrten sind natürlich möglich. Eine ÖPNV-Anbindung gibt es mit dem S-Bahnhof Stresow. Die Strecke verläuft auf Radwegen bzw. Straßen auch mitten durch den Grunewald. Man kann recht zügig fahren und braucht keine Angst vor wurzeligen Waldwegen haben.